Dienstag, 22 August 2017

Satzung für den TV Heggen 1954

§ 1
Name und Sitz des Vereins
(1) Der Verein führt den Namen „Turnverein Heggen 1954“. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach Eintragung lautet der Vereinsname: „Turnverein Heggen 1954 e.V.“
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Finnentrop-Heggen.

§ 2
Zweck des Vereins
(1) Zweck des Vereins ist die planmäßige Pflege der Leibesübungen, insbesondere des volkstümlichen Turnens, als eines Mittels zur körperlichen und geistigen Ertüchtigung seiner Mitglieder, vornehmlich der Jugend.
(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabeordnung. Parteipolitische, konfessionelle und rassistische Bestrebungen sind ausgeschlossen.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3
Geschäftsjahr des Vereins
(1) Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 4
Mitgliedschaft
(1) Vereinsmitglieder können jede natürliche sowie juristische Person werden.
(2) Der Verein besteht aus aktiven und fördernden Mitgliedern.
(3) Aktive Mitglieder des Vereins sind alle tätigen und mitarbeitenden Mitglieder. Die aktiven Mitglieder sind berechtigt, an allen Übungsstunden und Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen; dabei unterstehen sie den Anordnungen des jeweiligen Übungs- und Veranstaltungsleiters. Alle aktiven Mitglieder sind wahlberechtigt und wählbar. Als Mindestalter zur Wahlberechtigung und der Wählbarkeit muss das 18. Lebensjahr vollendet sein.
(4) Fördernde Mitglieder sind Personen, die den Verein durch sach- und Geldspenden unterstützen. Sie besitzen nicht die Rechte und Pflichten der aktiven Mitglieder. Sie erhalten eine besondere Mitgliedskarte „förderndes Mitglieder“.

§ 5
Ehrenmitglieder
Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich um den Verein und das Turn- und Sportwesen verdient gemacht haben. Sie werden den Rechten der aktiven Mitglieder gleichgestellt. Über die Ernennung von Ehrenmitgliedern entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 6
Erwerb und Beendigung der Mitgliedschaft
(1) Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden muss, sowie die Ermächtigung an den Vorstand, die Mitgliedsbeiträge durch Lastschrift einziehen zu dürfen. Bei der Aufnahme minderjähriger Vereinsmitglieder ist der Aufnahmeantrag von den gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben. Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag. Bei Ablehnung des Antrags ist der Vorstand verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe mitzuteilen. Bei einer Ablehnung des Aufnahmeantrags durch den Vorstand hat der Antragsteller das Recht, seinen Aufnahmeantrag der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung zur Entscheidung vorzulegen.
(2) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt sowie bei Auflösung des Vereins.
(3) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Er kann nur zum Ende eines Kalenderjahrs mit einer Frist von drei Monaten erklärt werden.

§ 7
Ausschluss
Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nur aus schwerwiegenden Gründen vom Vorstand beschlossen werden. Ein schwerwiegender Grund liegt insbesondere vor bei Verstößen gegen die Turn- und Sportordnung, bei offensichtlicher Missachtung der Satzung sowie bei Beschlüssen der Mitgliederversammlung, Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte und allgemeiner Schädigung des Ansehens und Zwecks des Vereins, sowie bei Nichtzahlung der Beträge trotz Mahnung. Gegen den Ausschluss kann der betroffenen innerhalb einer Frist von 4 Wochen Einspruch einheben. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Entscheidung ist endgültig.

§ 8
Beiträge und Versicherungen
(1) Die Höhe der Beiträge wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Beiträge sind nach dem vom Vorstand festgesetzten Turnus zu zahlen.
(2) Wer länger als drei Monate mit seiner Beitragszahlung im Rückstand ist, kann nach mündlicher oder schriftlicher erfolgloser Mahnung ausgeschlossen werden.
(3) Alle aktiven Mitglieder sind durch den Verein gegen Unfall, den sie sich bei sportlichen Übungen oder Veranstaltungen innerhalb des Vereins zugezogen haben, gem. den abgeschlossenen Versicherungsverträgen versichert. Jeder Unfall ist sofort, in besonderen Fällen innerhalb zwei tagen, dem Vorstand zu melden. Neu aufgenommenen haben erst nach Erhalt der Mitgliedskarte bei einem evtl. Unfall Anspruch auf Versicherungsleistungen.

§ 9
Organe des Vereins Organe des Vereins sind:
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung
3. die Sportausschüsse.

§ 10
Vorstand und Beirat
(1) Der Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand (Vorstand nach § 26 BGB) und dem Beirat.
(2) Zum geschäftsführenden Vorstand gehören der 1. und der 2. Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassenwart.
(3) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden oder den 2. Vorsitzenden, jeweils mit einem weiteren Vorstandsmitglied, vertreten. Der 2. Vorsitzende darf im Innenverhältnis anstelle des 1. Vorsitzenden nur tätig werden, wenn dieser verhindert ist.
(4) Dem Beirat gehören an: - der Männerturnwart - der Frauenturnwart - der Jugendwart. Aufgabe des Beirates ist es, den Vorstand in wesentlichen Vereinsangelegenheiten zu beraten. Der Beirat wird vom Vorstand zu den Vorstandssitzungen beigezogen, wenn er dies für notwendig erachtet. Die Beiratsmitglieder haben in der Vorstandssitzung nur dann Stimmrecht, wenn ihnen dies vom Vorstand eingeräumt wird.

§ 11
Wahl des Vorstandes und des Beirates 
(1) Vorstand und Beirat werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren, gerechnet von der Wahl an, gewählt. 
(2) Um ein gelichzeitiges Ausscheiden des geschäftsführenden Vorstandes zu vermeiden, scheiden nach der Beschlussfassung dieser Satzung in der darauffolgenden 1. Mitgliederversammlung: der stellvertretende Vorsitzende und der Schriftführer 2. Mitgliederversammlung: der erste Vorsitzende und der Kassenwart aus ihrem Amt aus.
(3) Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. 
(4) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so wird dieses Amt für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen von einem der übrigen Vorstandsmitglieder kommissarisch übernommen. Die Mitgliederversammlung kann für die Restdauer der Wahlzeit ein neues Vorstandsmitglied wählen.

§ 12
Rechte und Pflichten des Vorstandes 
(1) Dem Vorstand obliegt die Einberufung von Versammlungen sowie die Festsetzung der Tagesordnung für diese. Der 1. Vorsitzende leitet die Hauptversammlung und Vorstandssitzungen. Er regelt und beaufsichtigt alle Angelegenheiten des Vereins und ist für die Durchführung der Beschlüsse verantwortlich.
(2) Die Einladung zu den Sitzungen des Vorstandes ergehen vom Vorsitzenden schriftlich unter Angabe der Tagesordnung nach eigenem Ermessen oder auf schriftlich begründeten Antrag eines Vorstandsmitgliedes. (Um beschlussfähig zu sein muss mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sein. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des jeweiligen Vorsitzenden.)
(3) Dem Schriftführer obliegt die Geschäftsführung eines Vereins. Außerdem hat er über die Versammlungen die Niederschrift zu fertigen.
(4) Der Kassenwart verwaltet das vereinsvermögen. er hat die Einnahmen zu erheben und die Ausgaben zu leisten. Bis zur Jahreshauptversammlung muss der Bücherabschluss und der Vermögensnachweis auf Verlagen des Vorstandes zur Prüfung vorgelegt werden.

§ 13
Kassenprüfung
In der Jahreshauptversammlung werden aus der Reihe der aktiven Mitglieder zwei befähigte Kassenprüfer gewählt. Sie haben die Jahresrechnung und die Kasse zu prüfen. Über den Befund ist der Jahreshauptversammlung zu berichten.

§ 14
Mitgliederversammlung
(1) Alljährlich hat innerhalb des ersten Halbjahres eine ordentliche Mitgliederversammlung stattzufinden; sie ist vom Vorstand einzuberufen und zwar unter Einhaltung einer Ladefrist von mindestens zwei Wochen.
(2) Die Einberufung erfolgt durch Anschlag im vereinseigenen Mitgliedskasten, der links des Haupteinganges zur Sparkasse Finnentrop, Zweigstelle Heggen, an der Hauptstraße Nr. 62 aufgestellt ist. Die Tagesordnung braucht bei der Einberufung nicht mitgeteilt werden.

§ 15
Außerordentliche Mitgliederversammlung
Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden bei besonderem Anlass vom Vorstand einberufen; er ist dazu verpflichtet, wenn ein darauf gerichteter Antrag schriftlich mit seinen Beweggründen von einem 1/10 der stimmberechtigten Mitglieder bei ihm eingereicht wird.

§ 16
Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Nur die anwesenden volljährigen Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Zur Annahme von Anträgen sind, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt, mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen (einfache Mehrheit) erforderlich, wobei Stimmenthaltungen nicht als abgegebenen Stimmen gelten. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden, und wenn dieser nicht anwesend ist, die Stimme des Versammlungsleiters, den Ausschlag.
(2) Werden in einer Versammlung Anträge zur Tagesordnung gestellt, so wird darüber nur verhandelt, wenn ihre Dringlichkeit mit einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen anerkannt wird.
(3) Satzungsänderungen können nur beschlossen werden, wenn entsprechende Anträge auf der Tagesordnung stehen. zur Satzungsänderung ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen erforderlich.
(4) Die Stimmabgabe erfolgt nur dann mittels Stimmzettel, wenn dies beantragt ist.
(5) über Beschlüsse der Versammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vorsitzenden bzw. dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 17
Sportausschüsse
Zur Vorbereitung von sportlichen Veranstaltungen und ihrer Durchführung können vom Vorstand aus den Kreisen der Mitglieder Sportausschüsse gebildet werden.

§ 18
Jugendausschuss
Zusammensetzung und Obliegenheiten des Jugendausschusses werden durch die Jugendordnung geregelt.

§ 19
Anerkennung der Verbandssatzung
Der lt. Vereinssatzung verantwortliche Vorstand erkennt die Satzung derjenigen Fachverbände an, denen seine Abteilungen mit ihren Mitgliedern angeschlossen sind. Die Mitgliedschaft in den Abteilungen zieht automatisch die Mitgliedschaft in den Fachverbänden nach sich, denen die Abteilungen als Mitglied angehören. Die Mitglieder unterwerfen sich den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände.

§ 20
Auflösung des Vereins
Der Verein kann nicht aufgelöst werden, so lange noch sieben wahlberechtigte Mitglieder erklären, ihn aufrechtzuerhalten. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen an die Gemeinde Finnentrop, die es unmittelbar und ausschließlich für die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen im Jugendbereich zu verwenden hat.

§ 21
Sofern das Registergericht Teile der Satzung beanstandet, ist der geschäftsführende Vorstand ermächtigt, diese zur Behebung der Beanstandung abzuändern.

§ 22
Inkrafttreten
Diese Satzung tritt mit der Beschlussfassung über die Satzung in Kraft.